09.12. – 12.12.2017 Über Coromandel nach Raglan

Geschrieben in Coogee, Australien

Pünktlich vor 9 Uhr, wie es auf dem Schild vom Council stand, verließen wir den Campground, stoppten allerdings nach 200m wieder an einem Meeresausläufer für eine Mobieinheit und Frühstück.

Ein PPhoto aus dem Bongo

Unsere Nachbarn der Nacht steuerten nach einiger Zeit auch auf diesen Platz zu und so verbrachten wir den Morgen gemeinsam. Ich lernte von den beiden Belgiern neue Kniffe für die Gitarre, während wir ihnen im Gegenzug ein paar Übungen für den Strand-Body zeigten;). Gegen 12:30 Uhr ging’s wieder auf die Straße in Richtung Coromandel Peninsula; sie ist eine schöne hügelige Halbinsel, die mit kurvigen Straßen eine Autofahrt selbst im Bongo mit 30km/h spannend und spaßig werden lässt. So tuckerten wir über die Hügel und bogen auf Empfehlung in einer scharfen Rechtskurve links ab und suchten Lukes Kitchen. Eine willkommene Pause, denn die Sonne knallte unermüdlich.

Eigentlich wollten wir keinen Blick in die Speisekarte werfen, denn die Erfahrung zeigt: Schaut man rein, geh’n wir rein:D. Aber später fanden wir uns mit einer leckeren Pizza und einem kleinen Schlat auf den gemütlichen Sofas wieder.

Delikat;)

Nach einer vergeblichen Suche nach einem Schlafplatz fanden wir einen Parkplatz an der Durchgangsstraße von Thames. Zuvor hatten wir unsere Nachbarn vom Vorabend noch getroffen uns gemeinsam über die unsinnigen Campingregeln ausgelassen.

Die kommenden 3 Tage verbachten wir in dem gepriesenen Surferparadies-Städtchen Raglan an der Westküste. Die Surferdudes locken lifestylerepräsentierende Shops in die Örtchen und so kann man hier die typischen Vibes der Surfer spüren. Für einen Tag liehen wir uns ein Surfboard, kämpften uns am Anfängerstrand gegen starke Strömung raus auf’s Wasser, aber nach 3 Stunden auf dem Wasser fiel die Bilanz für uns mehr negativ als positiv aus. Das Meer hat uns auf jeden Fall besiegt und wir legten fest, keine Mietgebühr für Wellenreiten auszugeben und das Geld lieber in Windsurfequipment zu stecken. Dort sieht die Bilanz für uns ein bisschen besser aus:D.

Ein Gedanke zu „09.12. – 12.12.2017 Über Coromandel nach Raglan“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.