24.09.2017 Time toooooo, say goodbyeeeeee

Geschrieben in Invercargill

Nach einem katzen- und hundehaarreichen Zwischenstopp bei einer Arbeitskollegien von Kathi in der letzten Woche, sind wir dann doch für die verbleibenden Tage wieder bei Rob und Kristie untergekommen, aber heute heißt es wirklich: „Schüss, Christchurch! Hallo Abenteuer“. Am Vorabend war Schorsch noch auf eine Revanche in einem Brettspiel mit Kristie und Rob vorbeigekommen . Zuvor haben Kathi und ich noch ein typisches deutsches Gericht gekocht (Ich warte ja immer noch auf meine Beförderung vom Küchengehilfen zum, ja, was kommt danach:D Kann warte‘, kann warte‘).

Lecker Knödel mit Lammkotelett

Schorsch hat nach seiner Niederlage die Nacht bei uns draußen vor dem Bus verbracht. Für uns war schon immer klar, dass Haustiere nicht in die Wohnung dürfen:D. Zum Glück hat es nur heftig geregnet, denn der Wind in Christchurch kann schon kalt sein. Zumal Schorsch sich ein paar Tage zuvor ein wenig an der Pfote verletzt hat.

Die Metallbiegemaschine hat gewonnen

Gott sei Dank ist nicht „schlimmeres“ passiert und er ist wieder guter Dinge und bohrt wieder fleißig in der Nase. Seine Sprachnachricht mit der Info über seinen 2. Arbeitsunfall binnen 4 Wochen hat mit „Kathi, Timo. Jetzt bitte nicht erschrecken. Ich bin wieder im Krankenhaus“ angefangen. Natürlich macht man sich bei dieser netten Vorwarnung keine Sorgen, Schorsch-Pig:D. Unser Spieleabend war super spaßig und wir haben viel Gelacht. Gemeinsam mit Schorsch Pig (Der kleine Fenn hat Schorsch so getauft, weil in Finns Kinderstunde ein kleines Schwein (Pig) George heißt. Daher heißt Schorsch jetzt gelegentlich George-Pig) spazierten wir an nächsten Tag, 24.09., über einen kleinen Zigeuner-Markt „The extravaganza fair“ um die Ecke.

Auf dem Weg zum Markt

Nach einem gemeinsamen Mittagessen und dem erneuten Packen unseres Bongos verabschiedeten wir uns von Kristie und Rob und brachen mit Schorsch noch zu einem vorerst letzten gemeinsamen Kaffee auf. Gemeinsam Kaffee trinken ist für uns drei eine kleine Tradition geworden. Wir können quatschen, quacksalbern (meistens betrifft das Schorsch und mich), uns über die neusten Kosmetikmoden austauschen (betrifft Kathi und Schorsch) oder einfach nur die gemeinsame Zeit genießen und Reisepläne austauschen. So wird Schorsch nach Ende seiner Arbeit in Christchurch mit seinem neuen Drahtesel Nord- sowie Südinsel bereisen, dann von Thailand aus mit dem Rad nach Neu Dehli tuckern und seine letzte Etappe von Athen bis nach Soest (seine Heimatstadt) antreten. Dabei sammelt er Spenden für Lichtblicke e.V. und freut sich über jegliche Unterstützung😉. Hier gibt’s ein paar Infos (http://bikingbackhome.com/).

Auf geht’s. Wir wünschen Dir viel Gegenwind 😀

Es war richtig schön in Christchurch, aber wir freuen uns auch auf die neuen Menschen, die wir kennenlernen werden sowie auf alle Abenteuer, die auf uns warten.

Schorsch, wir sehen uns hoffentlich zwischendurch, ansonsten auf jeden Fall am um die Weihnachtstage in Auckland. Tritt also kräftig in die Pedale;)

Wat schön:)
Ein letztes Photo in Christchurch bevor es zum Kaffeetrinken geht!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.