02.04.2017 Sonnenuntergang #99999999

Geschrieben im First Hostel in Battambang

Voller Vorfreude verbachten wir den Tag, ich habe unseren Tagesablauf gar nicht mehr so genau im Kopf, aber er sah vermutlich so aus: spätes Frühstück gegen 10 Uhr, schwimmen im Pool und sehr wahrscheinlich auch Mittag essen. Dann war es endlich soweit. Um 16 Uhr stand unser Tuk-Tuk vor der Tür und kutschierte uns 30 Minuten zu einem Ticketschalter für Eintrittskarten zum UNESCO Weltkulturerbe. Erbaut im 12 Jahrhundert repräsentierte das Angkor Wat zu manchen Lebzeiten von Kaisern den Hinduismus, aber auch den Buddhismus. Heute ist Angkor Wat neben unzähligen Touristen eine Anlauf und Gebetsstätte für Buddhisten. Es würde die Seiten unseres Tagebuchs verschlingen, sofern ich die Geschichte Angkors, die der Khmer sowie ihrer Kriege niederschreiben würde. Eine knackige Zusammenfassung erhält man hier : https://de.wikipedia.org/wiki/Angkor_Wat.

Mit unseren 37$ Tickets im Gepäck, vollen Akkus für die Kamera und viel Motivation fuhren wir weiter in Richtung Tempelanlage. Auf einer Fläche von 200km² stehen unzählige, leider verwitterte, zerfallene und/oder geplünderte Tempel, die besichtigt werden können. Ich habe nicht wirklich bemerkt, wie wir auf das Gelände gefahren sind. Den Sonnenuntergang kann von vielen Tempeln beobachtet werden. Die beiden Jojos haben uns einen Tempel empfohlen, der nicht ganz oben auf der Liste der meisten Touristen steht.

Kathi und Nora laufen zum Eingang des Pre Rup im Hintergrund

Auf dem Shiva geweihten Pyramidentempel Pre Rup suchten wir uns ein gemütliches Plätzchen und genossen einfach mal die Touristen. Es war wie Bahn fahren in Deutschland. Interessante Menschen aller Altersklassen schieben sich über die Gehwege (hier Tempel), Treppen hinauf, Treppen hinab. Die Asiaten waren fit wie ihr selbst getragener Turnschuh, während die  amerikanische Reisegruppe stöhnte: „Meine Knie werden es mir morgen Danken.“ True Story, ein bisschen Klischee ist dabei, aber vielmehr trifft es zu.

 

Hut ab! Der Aufstieg war nicht ohne und morgen gibt es endlich mal Muskelkater 😀

Ein gemütliches Plätzchen haben sich die Beiden ausgeschaut

Was ist denn dort Oben, Kathi?
Die Paparazzi lauern überall

Das bin übrigens ich: Timo:)

Ein Gedanke zu „02.04.2017 Sonnenuntergang #99999999“

  1. Mir fällt auf, dass man Nora seeehr gut erkennen kann. Sie hat ihre Garderobe auf leuchtend umgestellt.! Sieht gut aus! Euch allen noch biel Spaß , lg aus dem bedeckten Xanten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.