10.02.2017 Ankunft in Chiang Mai

Geschrieben auf dem Slowboat von Houeixai nach Pak Beng:

Mit dem Nachtbus ging es auf einer 9,5h Fahrt von Bangkok nach Chiang Mai. Am nächsten Morgen gegen 5:30 Uhr kamen wir ein wenig übernächtigt am Busbahnhof von Chiang Mai an. Mirko feiere heute seinen 28. Geburtstag. Der Kaffee bei McDonalds trug nicht zu einem gelungen Tagesstart bei und so ging es nur leicht gesättigt gegen 7 Uhr mit dem Localbus 2 zu unserem Hostel mitten in Chiang Mai. Zu unserem Glück war das Hostel überbucht und wir durften anstelle eines 10er Dorms ein 6er Dorm beziehen. Alle hatten noch mit dem Jetlag und dem kumulierten fehlenden Schlaf der letzten Reisen zu kämpfen. So ging es für uns erstmal für 2h in die Horizontale, um anschließend noch müder aufzuwachen…der klassische Anfängerfehler:D. Da wir Mirkos Geburtstag in abgespeckter Version im Bus feiern konnten, beschlossen wir an diesem Abend die thailändische Mhuay Thai Box Kultur auf die Probe zustellen. Als „European Maschine“ trat Mirko mit seinem Team kurz von dem Eintreffen der Kämpfer in den Ring, aber nur für ein Photo. Den eigentlichen Kampf überließen wie den Profis. 7 Kämpfe waren an diesem Abend geplant, davon sogar 3 Kämpfe mit internationalen Teilnehmern. Australier Bobby, Schwedin Frida und noch eine Frau. Schnell hörten und sahen wir das Aufeinandertreffen von Schienbeinen auf Oberschenkel, Hüften oder Köpfe und nach einem unschönen Damengerangel im ersten Kampf, fiel der erste Thai durch ein K.O. auf die Bretter. Ein Ellenbogen hatte ihn im Gesicht getroffen. Für die Thais scheint der Besuch eines Kampfes zum guten Umgang zu gehören, denn die Familien der Kämpfer /Innen waren immer dabei und feuerten ihre Kinder lauthals an. Dennoch, aufrichtige Begeisterung konnten wir für diesen Sport nicht aufbringen. An diesem Abend fielen wir erschöpft und müde ins Bett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.